Cloud-Gaming – High-End-PC ab 30€?
cloud-gaming

Cloud-Gaming – High-End-PC ab 30€?

Um die neusten Games in voller Grafikpracht zu Hause genießen  zu können, musste man bisher jedoch große Investitionen tätigen und sich teure Hardware am laufenden Band zulegen. Ein aktueller und  leistungsfähiger Gaming-Rechner verschlingt schon gut und gerne ein ganzes Monatseinkommen. Dies ändert sich zukünftig. Laut aktuellem Stand liegt die Zukunft des PC-Gamings im Cloud-Gaming.

Dank Cloud-Gaming erspart ihr euch die teure Anschaffung von leistungsstarker PC-Hardware und das permanente Nachrüsten. Aktuelle Spiele mit hohen Systemanforderungen könnt ihr damit auf eurem alten Rechner, eurem Laptop, der Shadowbox auf einem TV oder sogar auf dem Tablet oder Smartphone spielen. Perfekt funtkioniert Cloud-Gaming auch mit unserem Couchmaster egal ob ihr am Laptop oder TV zockt.

 

Wie funktioniert Cloud-Gaming?

Cloud-Gaming bietet euch einen virtuellen Computer, dessen leistungsstarke Hardware in Rechenzentren der Cloud-Gaming-Anbieter steht, die über die ganze Welt verteilt sind. Die Magie passiert dort. Ihr streamt lediglich die Inhalte per Internet in euer Wohnzimmer. Natürlich benötigt ihr dafür eine stabile Verbindung mit einigermaßen hoher Bandbreite. Empfohlen wird eine Breitband-Leitung ab 15 MBit/s im Download. Damit empfangt ihr nahezu verzögerungsfrei das Bild und die Eingaben eurer Tastatur, Maus oder des Gamepads werden auch ebenso fast verzögerungsfrei verarbeitet. Sollte die Bandbreite doch mal sinken, wird als Resultat das übertragene Bild in einer niedrigen Auflösung dargestellt.


Welche Anbieter von Cloud-Gaming gibt es?

Der Markt der in Deutschland erhältlichen Cloud-Gaming-Anbieter ist aktuell noch recht übersichtlich. Dies wird sich in naher Zukunft vermutlich ändern. Im Groben betrachtet stehen aktuell  Vortex, Liquidsky und Shadow zur Verfügung.

Vortex – Günstig jedoch keine Blockbuster-Games

Beginnen wir mit Vortex. Am ehesten kann man Vortex mit Netflix vergleichen, nur dass es hier keine Serien und Filme, sondern Games gibt. Für 9,99 US-Dollar (8,57 Euro) im Monat erhaltet ihr Zugang zu einer Bibliothek von über 100 Spielen.

Das klingt zunächst viel, jedoch sind echte Highlights leider nicht vertreten. Das Angebot von Vortex bietet zahlreiche Indie-Games und einige populäre Titel wie Team Fortress 2, World of Tanks, Dota 2 oder Paladins. Ihr könnt mit einen Laptop, PC, Smart TV, Tablet oder Smartphone streamen – einzige Voraussetzung ist Windows 10 oder Android 4.4 oder eine höhere Version.

–> https://vortex.gg/

 

Liquidsky – Aktuell noch in der Beta-Phase und vergleichsweise teuer

Liquidsky stellt eine virtuelle Windows-10-Maschine zur Verfügung und hat keine Einschränkungen bei der Spieleauswahl. Zunächst wählt ihr zwischen zwei Leistungsstufen: Power Serve oder High Performance. Als Gamer empfiehlt sich die High-Performance-Variante. Liquidsky ist keine klassische Spielebibliothek, sondern lässt euch eure eigene Software, wie Steam, Origin oder Uplay installieren und auf eure Bibliothek zugreifen. Wenn es um den Preis geht, bietet Liquidsky ein etwas ungewöhnliches Abrechnungsmodell.

Ihr zahlt nicht für ein klassisches Abo mit fixen Kosten, sondern für die Zeit, in der ihr den Dienst nutzt. Die Höhe der Kosten hängt davon ab, ob ihr euch für die weniger leistungsstarke Power-Serve-Version entscheidet, oder die High-Performance-Variante wählt. Für Vielzocker ist Liquidsky deshalb finanziell betrachtet bedingt empfehlenswert. Da die Nutzzeit mit virtuellem Guthaben bezahlt werden möchte, kostet eine Stunde im Gamer-Modus 60 Credits (rund 50 Cent). Den Pro-Modus mit mehr Leistung lässt sich Liquidsky mit 120 Credits (rund 1 Euro) vergüten. Bei einer durchschnittlichen Spielzeit von zwei Stunden täglich im Pro-Modus, kommt so eine Summe von rund 60 Euro monatlich zusammen.

–> https://gaming.liquidsky.com/

 

Shadow – Der echte Gaming-PC-Ersatz

Der französische Cloud-Gaming-Anbieter Blade stellt euch mit Shadow einen virtuellen Windows-10-Rechner zur Verfügung, der sich sehen lassen kann. In dem Cloud-PC werkeln hochwertige Komponenten, wie ein Intel Xeon Achtkerner, eine NVIDIA GeForce GTX 1080 und 12 GB DDR4 RAM. Das Beste daran: Jeder Nutzer erhält einen eigenen Rechner gestellt und muss sich die Kapazitäten nicht mit anderen teilen. Im Grunde genommen verfügt ihr somit über einen eigenen PC, den ihr frei nutzen könnt. Egal ob ihr zocken oder arbeiten wollt, Shadow lässt sich konfigurieren und nutzen wie ein normaler Rechner.

Installiert Steam, Uplay, GOG oder andere Game Clients und neben den Kosten für die Beschaffung der Komponenten für einen Gaming-Rechner, spart ihr zudem auch die Stromkosten. Die Kosten für den Dienst sind sehr übersichtlich. Im Jahresabo kostet der Monat 29,95 Euro. Nutzen könnt ihr damit das System wann und so lange ihr wollt, denn es gibt keine zeitliche Begrenzung oder stündliche Abrechnung. Bei einem dreimonatigen Abonnement werden 34,95 Euro im Monat fällig und wer flexibel bleiben möchte, schließt ein einmonatiges Abo ab und zahlt 44,95 Euro monatlich.

–> https://shadow.tech

 

Warum uns Shadow besonders gut gefällt

Top-Performance

Die Performance der Komponenten von Shadow ist über jeden Zweifel erhaben. Abonnenten des Dienstes erhalten Zugriff auf die Rechenkraft von hochgezüchteten Gaming PCs. In den Rechenzentren des französischen Anbieters stehen Setups, die aus einer Intel Xeon Octa-Core-CPU, einer NVIDIA GeForce GTX 1080, 12 GB DDR4 RAM (2.400 MHz) sowie 256 Gigabyte Speicherplatz bestehen, die optional auf ein Terabyte erweitert werden können. Damit zockt ihr alle Spiele auf höchsten Details.

Immer up to date

Zukunftssicher ist das Angebot von Blade ebenfalls, denn das Unternehmen verspricht, Shadow immer auf dem neuesten Stand der Technik zu halten. Das erspart euch den Umstand des ständigen Aufrüstens, um immer up to date zu sein.

Nicht nur zum Zocken geeignet

Als Betriebssystem kommt die 64-Bit-Version von Windows 10 Home zum Einsatz. Im Vergleich zu anderen Anbietern, stellt Blade nicht nur einen reinen Cloud-Gaming-Service zur Verfügung. Vielmehr handelt es sich hierbei um eine Cloud-Computing-Lösung. Abgesehen von Games könnt ihr auch Programme installieren und erhaltet so einen vollkommenen PC. Mit der Streaming-Lösung mit hoher Rechenleistung im Hintergrund gehen beispielsweise Bildbearbeitung oder Videoschnitt leicht von der Hand. Ein Abonnement bei Shadow ersetzt einen vollkommen funktionalen Desktop-Rechner zu Hause.

Überall kinderleicht zocken

Und nicht nur im trauten Heim könnt ihr bei abgeschlossenem Abo den Dienst von Shadow nutzen. Ihr holt euch dadurch euren Gaming-PC ganz einfach auf jeden Screen – ganz egal ob in den eigenen vier Wänden oder unterwegs bei Freunden, im Urlaub oder überall dort, wo es Zugang zu Breitband-Internet gibt. Solltet ihr keine eigene Hardware, wie einen alten PC, Laptop oder ein Tablet besitzen, stellt euch Shadow für die einmalige Zahlung von 120 Euro eine eigens entworfene Streaming-Box zur Verfügung. Das kompakte Gerät namens Shadow Ghost besitzt keine Lüfter und ist dadurch nahezu lautlos. Per HDMI schließt ihr den Ghost an ein beliebiges Anzeigegerät (TV oder Monitor) an und schließt über die vorhandenen USB-Ports eure Peripherie (Controller, Maus, Tastatur und andere USB-Geräte) an. Bluetooth unterstützt die kleine Box ebenfalls, genauso wie einen Ethernet-Anschluss sowie ein WLAN-Modul. Verbindet Ghost Shadow damit entweder per Kabel mit dem Internet oder mit eurem WLAN und legt einfach los.

Wenig Geld für viel Leistung

Der Preis lässt sich ebenfalls sehen. Das Abo von Shadow kostet im Jahresabo gerade einmal 29,95 Euro. Somit gebt ihr in einem Jahr lediglich 359,40 Euro aus. Realistisch betrachtet erhält man dafür einen Bruchteil eines aktuellen Gaming-PCs. Eine Grafikkarte mit NVIDIA GeForce GTX 1080-Chip schlägt aktuell alleine schon mit knapp 500 Euro zu Buche. Zieht man noch die Stromkosten für den Betrieb eines Gaming-Rechners zur Betrachtung hinzu, so erkennt man schnell, das Shadow eine wirklich günstige Alternative zu einem eigenen PC darstellt. Wenn ihr euch nicht für ein ganzes Jahr an den Cloud-Gaming-Dienst binden wollt, könnt ihr mit einem Monats Abo die volle Flexibilität bekommen. Somit könnt ihr jeden Monat entscheiden, ob ihr den Dienst weiter nutzen möchtet oder nicht. Diese Option kostet 44,95 Euro monatlich.

Cloud-Gaming und Couchmaster

Cloud-Gaming und der Couchmaster ergeben eine optimale Kombination. Dem ultimativen Gaming-Erlebnis im Wohnzimmer mit Maus/Tastatur oder Notebook steht damit nichts mehr im Wege. Dank Shadow entfällt der Kauf teurer Hardware und ihr benötigt nicht einmal viel Platz.

Der Laptop ist beispielsweise schnell aufgestellt oder die Shadow Ghost Box per HDMI mit dem heimischen TV im Wohnzimmer verbunden, während der Couchmaster höchsten Komfort und ein ergonomisches Spielerlebnis bietet. Mit Shadow genießt ihr die aktuellsten Spiele in der bestmöglichen Darstellung und ohne teure Nachrüstung von Hardware. Lange Sessions in sitzender Position im Bürostuhl und Games mit suboptimalen Grafikeinstellungen gehören ab heute zur Vergangenheit an: Mit Shadow und dem Couchmaster beamt ihr euch in die nächste Ära des Gaming!

–> www.nerdytec.com

 

Links der Cloud-Gaming Anbieter:

Vortex: https://vortex.gg/
Liquidsky: https://gaming.liquidsky.com/
Shadow: https://shadow.tech

 

Menü schließen